FORUM EX-IST im November: „Wie Experten zur Marke werden“

Eine Markengeschichte:
Thomas Hoffmann
hielt einen Vortrag zum Thema
„Wie Experten zur Marke werden“

In kurzer Zeit konnten wir lernen, um was es bei der Ansprache unserer Kunden geht, und wie wir Aufmerksamkeit erreichen (oder einschläfernd wirken). Zum Nachlesen wieder HIER die zugehörige Präsentation zum Download. Wir lernen, dass es darum geht, Geschichten zu erzählen!
Danach wurde viel und angeregt diskutiert und genetzwerkt.

Eine Weihnachtsgeschichte:
Seit genau einem Jahr besteht, die Möglichkeit, freiwillig einen Beitrag zu leisten, der einem guten Zweck zukommt: Er dient zur Finanzierung einer kostenfreien Beratung für Gründer, die sich die Bezahlung einer Beratung nicht leisten können und keine Förderung aus öffentlichen Mitteln erhalten. Ich verdoppele Ihren Beitrag dadurch, dass ich nur 50% meines Honorarsatzes für solche Beratungen entnehme. Ich kann die Bilanz ziehen, dass trotz einer anfänglichen Begeisterung der Gruppe für diese Idee zunächst nicht viel Gebrauch davon gemacht wurde, etwa um der Begeisterung über das FORUM-Angebot Form zu geben und gleichzeitig die Welt ein kleines Stück zu verbessern. Gerade vor ein paar Tagen hat ein großzügiger Beitrag ermöglicht, die erste kostenfreie Beratung von 3 Stunden anzubieten, denn es sind bisher 160 USD zusammengekommen. Das hat noch Luft nach oben, ist aber ein Anfang. Ich bedanke mich sehr bei den Spendern, die Beratung kann ggfs. noch vor Weihnachten stattfinden. Bitte sehen Sie sich die Beiträge und Kommentare an und teilen Sie auch weiter diesen  Spendenlink. (ausgeschrieben und zum Kopieren: https://www.paypal.com/pools/c/7ZIF5c2OHa).

Beim ersten Treffen im Neuen Jahr geht es um eine
Geschichte frei nach Karl May:
Am Montag, 7. Januar 2019: „StartUps im wilden Kurdistan – Gründen unter anderen Vorzeichen
Ausnahmsweise berichte ich selbst, und zwar von einem Existenzgründerseminar in Erbil (Nord-Irak) mit Gründungsberatern für Geflüchtete in Flüchtlingscamps. Ich habe dort auch Gründer besucht und halte es für wichtig zu zeigen, was Gründung anderswo bedeutet. Die Reise war auch abenteuerlich, ich will meine Errfahrung in Kurzfassung mit interessierten Gründern teilen.

Danach geht es weiter mit Treffen etwa alle 6 Wochen, evtl. in neuer Location, damit wir wieder zwischen den Wochentagen wechseln können. Die genauen Termine finden Sie baldmöglichst auf dieser Seite.

Keinen Termin und auch keine andere Neuigkeit für Gründer können Sie mehr verpassen, wenn Sie den FEED abonnieren. (MH)